Die durch Corona verloren gegangene Tradition, das wissenschaftliche Seminar mit der Musikpraxis zu verbinden, wurde am Donnerstag, dem 18. April, wieder aufgenommen.

Das W-Seminar „Musik und Natur“ der Q11 machte sich gemeinsam mit Kursleiterin S. Heinrich und H. Heinrich auf nach Regensburg. Nach einer interessanten FĂŒhrung durch das historische Rathaus und einem gemeinsamen Mittagessen hatten die Kursteilnehmer die Gelegenheit, Regensburg in Kleingruppen zu erkunden.

Am Abend dann das musikalische Highlight: Das Orchestra della Svizzera italiana unter der Leitung von Markus Poschner spielte im fast ausverkauften Audimax unter anderem die 1. Sinfonie von Peter Tschaikowsky, die er selbst wegen des programmatischen Inhalts „WintertrĂ€ume“ nannte. Begeistert hatte bereits in der ersten KonzerthĂ€lfte die Pianistin Anna Vinnitskaya mit dem berĂŒhmten und fĂŒr den Solisten sehr anspruchsvollen 2. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow. Gegen Mitternacht kamen die W-Seminarteilnehmer zwar mĂŒde, aber von den schönen Erlebnissen erfĂŒllt, am Weidener Bahnhof an.